Salzgitter-Bad

Maßnahmenkatalog

Maßnahmenkatalog SZ-Bad

A: Ort zum Miteinanderleben

Ziele:

  • Umnutzung eines zentralen Leerstandes als Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche
  • Neue Angebote schaffen für Freizeit, Austausch und Begegnung insbesondere für Jugendliche & (junge) Erwachsene

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 11

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 10:44

Das klingt ja schon für mich (Mitte 40) langweilig. Jugendlich und junge Erwachsene brauchen vor allem eine Möglichkeit, selbst kreativ zu werden. Dafür wäre es sinnvoll, Orte zu schaffen, die unabhängig von „Anleitung“ genutzt werden können. Sport- und Freiflächen, gute Radwege, E-Scooter, Bänke, Plätze und günstige Cafés und Unterstützung privater Kunst- und Sportanbieter sind da m.E. die besseren Investitionen.

Gefällt nicht 0

14. Juni 2024 , 10:08

Fragen sie die Bürger doch direkt vor Ort, und schauen sie sich um in der Stadt. Wenn Sie auf Augenhöhe gehen, würden Sie merken was die jeweiligen Stadtteile, Ortschaften bräuchten...
Die Städte sind durch Fehlplanungen und Entgrünung zerstört. Die Oberflächenversiegelungen Sorgen für weitere Überschwemmungen. Die sog. "alternativen" Energiequellen, verschandeln mittlerweile einen großen Teil der Kulturlandschaft und sie fragen nach Konzepten. Es gäbe einiges zu verbessern und das finge im Rathaus an 👍

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 17:47

Hatten wir ja theoretisch mit dem alten Jungendheim gehabt, welches ja im Rahmen Grundstücksberkaufs an Aldi/Innenstadt irgendwie flöten gegangen ist. Hätte ich noch kleinere Kinder, würde ich nicht so weit außerhalb schicken. Ansonsten ist die Idee sehr gut. Durch das Mütterzentrum und Herta sowie dem NOW-Treff haben wir, meiner Meinung nach, auch genügend Angebote für Mütter mit kleinen Kindern und Ältere.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 14:40

Die Leerstände sollten nicht als Veranstaltungsflächen umgewidmet werden. Stattdessen wäre es besser, dass durch eine wohlüberlegte gezielte Wirtschaftsförderung wieder neue Einzelhändler zur Gründung animiert werden. Das brächte mittelfristig weitere Arbeitsplätze und sofort Gewerbesteuern.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 12:07

Es sollte ein "lebendes" Angebot sein, also mit z.B. Workshops für alle Altersgruppen und unterschiedlichen Herkünfte.

Gefällt nicht 2

13. Juni 2024 , 09:23

Sinnvoll wäre ein stadtnaher und attraktiver Jugendtreff in der Innenstadt. Alternativ wäre ein Kulturzentrum sinnhaft, beispielsweise in der Altstadtschule, wenn sie 2026/27 verlegt wird.

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 06:54

alle Alters- und Bevölkerungsgruppen sollten bedacht werden, insbesondere mit Blick auf die vielfältige Bevölkerung in Salzgitter

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 23:26

Es wurde dabei hoffentlich berücksichtigt, ob die Bewohner von SZ überhaupt daran interessiert sind, solch ein Angebot anzunehmen

Gefällt nicht 1

10. Juni 2024 , 15:44

Wichtig, dass dort Innenstadtmanagement mit sitzt und ein breites Angebot für Jung und Alt geboten wird.

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Anger-Center als östliches Eingangstor zur Innenstadt & Schlüsselimmobilie aufwerten – der erste Eindruck zählt!
  • Neue Angebote schaffen für Freizeit, Austausch und Begegnung insbesondere für Jugendliche & (junge) Erwachsene - auch in den Abendstunden
  • Außenbereich attraktiv gestalten durch z.B. Fassadengestaltung und Begrünung
  • Innenbereich kreativ umnutzen mit z.B. (Sport)Bar, Billard, EscapeRoom

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 6

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 13:33

Das Objekt gehört einem privaten Investor. Es ist nicht Aufgabe der Stadt/ des Steuerzahlers hier aktiv einzugreifen. Der Investor hatte sehr lange Zeit die ganzen Leerstände zu bekämpfen, aber es bewusst nicht gemacht. Beispiel für positives Investorenverhalten ist die ehemalige Deutsche Bank. Hier sieht man, wie es gehen kann wenn der Investor Verantwortung übernimmt!!!

Gefällt nicht 0

14. Juni 2024 , 10:45

Richtig gute Idee!

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 17:50

Gute Idee, vielleicht auch das Kino bissl aufwerten/unterstützen. Mehr Grün ist auf alle Fälle schön, nannte sich Salzgitter doch mal Stadt im Grünen. Escape-Room würde ich eventuell nicht machen, da es meiner Meinung nach eher ein aktueller Hype ist. Ich denke da an die Kosten. Sparts Bar mit Billard etc fände ich allerdings sehr gut.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 12:08

Sehr gut! Ein Bereich für die jüngeren Menschen fehlt bisher.

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 21:35

Angebote für junge Leute wie eine Disco wäre toll

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 21:32

Sowas sollte schon längst geben, gibt kaum was für junge Leute in der Stadt

Gefällt nicht 1

11. Juni 2024 , 20:34

Gerade für diejenigen Menschen sollte es mehr Freizeitmöglichkeiten geben

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 18:59

Die Schaffung eines Escaperooms und anderen Angeboten, wie Billard u.ä. wäre super, weil sowas in Salzgitter aktuell fehlt.

Gefällt nicht 2

11. Juni 2024 , 15:53

Escaperoom ist super. Vielleicht ließen sich (historische) Bezüge zur Stadt herstellen? Das wäre dann vielleicht auch im Bereich Tourismus spannend.

Gefällt nicht 2

Ziele:

  • Schaffung neuer Freizeit- und Kulturangebote z.B. Spielgeräte, Tischtennisplatten
  • Neue Angebote für Austausch und Begegnung z.B. Kinoabende, Open-Stage-Bühne
  • Etablierung von konsumfreien Orten, insbesondere für Jugendliche z.B. Basketball-Court

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 5

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 17:53

Gute Idee - aber blooooos weit weg, damit man nicht durch Lärm um 22:01Uhr gestört wird. (Ironie off)
Klar, warum nicht? Sowas führt auch Menschen zusammen.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 10:58

Für Jugendliche gibt es in Salzgitter nichts. Was fehlt ist ein Club oder Disco. Salzgitter ist ein Ort für die ältere Generation. Früher gab es was in Lebenstedt. Alles wurde geschlossen.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 09:35

Außenaktivitäten für Jung und Alt in der Innenstadt wären wünschenswert. Konzepte, Ideen und gelungene Umsetzungen gibt es zur Genüge. (Braunschweig, Hannover etc.) Einfach mal in anderen Städten schauen und gelungenes übernehmen.
Gerade die Jugendförderung sollte sich hier mal bewegen und Angebote schaffen, sofern hier mal personell aufgestockt würde. Aktionen und Ferienprogramme beispielsweise gegenüber kleinen Gemeinden wie beispielsweise Liebenburg sind echt trostlos im Vergleich zu Salzgitter.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 08:15

Das wäre toll! Haben wir in anderen Großstädten in Dänemark gesehen. Wird sehr gut von alt und jung angenommen.

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 21:36

Angebote auch nach 18 Uhr für junge Leute

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 21:34

Das wäre hervorragend, Stadt Salzgitter wieder zu beleben. Alles ist wenn in Lebenstedt, Bad verkümmert. Ab 18 Uhr ist die Stadt leer gefegt. Neue Impulse setzen wie es in Braunschweig ist.

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 21:23

Hochbeete mit Kräutern und Blumen in nicht so überlaufenen Gegenden der City mit einem Locker für kleinere Gartengeräte. Vielleicht auch mit Infotafeln für Kinder als verbindendes Erlebnis für Jung & Alt. Dient auch zur Aufhübschung und stärkt die eigene Verantwortung bzw. gibt die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung der Stadt

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Schaffung neuer Lern- und Kulturangebote für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Senioren
  • Orte zum Verweilen schaffen z.B: kleines Café, Balkon mit Möblierung 

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 11

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 09:37

Als neues Kulturzentrum könnte auch die Altstadtschule ab 2026/2027 genutzt werden

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Förderung von Vielfalt, Integration und Inklusion z.B. Symbole für Diversität erarbeiten
  • Zufriedenheit und Mitnahme aller Bürger*innen erhöhen
  • Treffpunkte schaffen zur Stärkung des Miteinander aller Bevölkerungsgruppen und Kulturen z.B. Sitzgelegenheiten
  • Besucher*innen der Innenstadt willkommen heißen
  • Kooperationsprojekte mit verschiedenen Akteueren z.B. Kunstprojekte 

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 15

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 17:59

Mehr Grün in Bad wäre toll. Ich erinnere mich noch an den alten Schützenplatz ggü. der Polizei. Klar, da waren auch Autos, aber die Insel selbst immer schön grün und viele Blumen. Nun ist das zubetoniert - und das grün weg. Mehr Grün. Sitzgelegenheiten gibts sicherlich genug, aber die ein oder andere Bank mehr, gern zB mittig der Vorsalzer Straße hätte doch was. Stört dann aber wohl beim Altstadtfest? Vielleicht kann man Blumenkübel bei den Geschäften hinstellen und den Inhabern/Mietern etwas Wasserkosten erlassen, damit die Kübel gießen.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 09:39

Sitzgelegenheiten gibt es in der Innenstadt von Bad wirklich zu genüge. Vernünftige Spielmöglichkeiten oder Begrünung extrem wenig

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 20:37

Diversität sollte mehr hervorgehoben werden.
Sitzgelegenheiten wären auch eine gute Idee, leider zeigt die Aktion am Esel, dass dies nicht gewertschätzt wird.
Vielleicht ein Jugendzentrum so wie es dies damals hier in Bad gab

Gefällt nicht 2

B: Grünes Zentrum mit Erholungsfaktor

Ziele:

  • Sole-Kurort in der Innenstadt aufgreifen, inszenieren und erlebbar machen z.B. Infotafeln, zweites Kneipp-(Armtauch-)becken in der Fußgängerzone
  • Besuchs-, Erhol- und Verweilanreize ausbauen z.B. neues Mobiliar, begehbare Gestaltungselemente
  • Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt
  • Kulturangebote ausbauen

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 3

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 18:02

Gute Idee - auch eine Salzgrotte in Bad (da kommt ja die Sole her) wäre sicherlich interessant. Das muss ja nicht oben am Wellenbad sein - oder halt zusätzlich.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 09:42

Also noch so ein so gut wie nie genutztes und unsinnigen Armtauchbecken wird absolut nicht benötigt. Spiel- und Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche eher.

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 21:38

Erlebnisspielplatz in der Innenstadt oder Jugendzentrum

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 14:46

Am Klesmerplatz, da wo es gebrannt hat, die Fläche zum Spielplatz und im zu Sommer einem Wasserspielplatz machen

Gefällt nicht 1

11. Juni 2024 , 21:15

Eine Büchertelefonzelle im Rosengarten und mehr Bänke

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 16:47

Anstatt die „Brandhäuser“ neu aufzubauen als „grüne“ Fläche am Klesemerplatz anlegen

Gefällt nicht 5

Ziele:

  • Verbesserung des Mikroklimas durch z. B. Verschattung von Asphaltflächen & kühlende Wasserläufe/Brunnen
  • Sicherung von Frei- und Versickerungsflächen bei gleichzeitiger Steigerung der Nutzbarkeit
  • Steigerung der Aufenthaltsqualität durch z.B. Errichtung neuer Sitzgelegenheiten, OutdoorGym
  • Klimaschutz und Klimaanpassung durch z.B. mobile Begrünungen, Beetpartnerschaften, Urban-Farming-Projekte

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 2

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 12:11

Dringend nötig, es sieht sehr "tot" aus, trotz der neuen Begrünung, weil die eben noch lange braucht, um sichtbar zu werden.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 09:49

Ja gern, aber bitte nicht alten und gesunden Baumbestand abholzen wie am Marienplatz und drei Jungbäume viel zu eng aneinander dort dann hinpflanzen. Absolute Fehlplanung

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 08:06

Prima Idee, aber bitte die bereits vorhandenen bestehen lassen. Die neuen Bäume am "Esel" werden 20 Jahre brauchen, um soviel Schatten zu spenden wie die alten.

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Aufenthaltsqualität und dadurch Aufenthaltsdauer erhöhen mit z.B. neuem Sitzmobiliar, Mülleimern & (mobile) Begrünung und Brunnen
  • Temporäre Spielelemente, Klettergerüste, Sandkisten für Kinder

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 4

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 09:52

Sitzmöglichkeiten gibt es meines Erachtens genug.
Bei den anderen Ideen wäre ich dafür aber warum bitte nur temporär?

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 08:28

Damit würde der Innenstadtbereich definitiv belebt werden, die Maßnahmen A1 bis A4 würden davon profitieren frei nach dem Motto "wenn man eh in der Innenstadt ist, könnte man sich die anderen Angebote anschauen". Dies setzt aber auch voraus, dass B1, B4, C1, C3 und C4 umgesetzt werden. Die Innenstadt wird genutzt, wenn das Gesamtkonzept ansprechend erscheint.

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 23:32

Alles in allem tolle Ideen, junge Menschen in die Stadt zu locken und die Stadt vom Eindruck attraktiv zu gestalten. Aber was führt Erwachsene mit Kaufkraft in die Stadt?

Gefällt nicht 1

Ziele:

  • Sicherung und Stärkung des Wochenmarktes
  • Wochenmarkt als Treffpunkt etablieren („klönen“)
  • Aufenthaltsdauer- und Qualität erhöhen z.B. Sitzgelegenheiten schaffen & Verweilanreize ausbauen
  • Wahrnehmung und Frequenz des Marktes erhöhen
  • Erhöhung der Vielfallt des Angebotes auf dem Wochenmarkt z.B. internationale(re)s Sortiment & Mittagsimbiss anbieten

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 6

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 09:54

Bezahlbare Mittagsangebote wären sinnvoll. Vor allem sollte auch nach 13 Uhr noch ein Verkauf ermöglicht werden

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 13:06

Ja, der Marktplatz ist echt nicht mehr schön. Hat aber Potenzial für ein Zentrum. Wasserspiele?

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 23:33

Neugestaltung des Marktplatzes. Siehe 70er Jahre mit Blumen und Brunnen. Heute trostloser Steinplattenplatz

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Angsträume identifizieren und auflösen z.B. Beleuchtungskonzept modernisieren 
  • Aufenthaltsqualität und Sicherheit & Sauberkeit erhöhen 

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 2

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 09:58

Finde es gibt schon genug Lichtverschmutzung. Noch mehr Licht auf irgendwelche Gebäude wie Kirchen oder ähnliches sind für mich sinnlos. Wenn Unterführung Nord und Südwall beispielsweise vernünftig beleuchtet werden, mit gedimmten Licht und nicht so super grellen wäre das schon ein Anfang

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 09:25

In ganz Salzgitter, auch in den Wohngebieten mangelt es erheblich an öffentlichen Mülleimern!

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 21:12

Im Himblick zu Sicherheit kann ich evtl etwas zu beitragen. Ich studiere Cyber-Security und habe für Innenstädte ein Sicherheitskonzept entwickelt. Da stehen viel Dinge drin, die man umsetzen könnte, muss ja nicht alles umgesetzt werden wird wahrscheinlich sonst zu teuer. Ich würde es einfach euch per Mail mal zukommen lassen.

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 16:23

Sicherheit ???

Gefällt nicht 1

Ziel:

  • Einheitliches Stadtbild schaffen
  • örtliche Bauvorschrift zur Gestaltung des Stadtbildes der Altstadt in Salzgitter-Bad aus dem Jahr 1983 prüfen/fortschreiben/aktualisieren

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 7

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 10:50

Wir brauchen nun wirklich nicht noch mehr Vorschriften. Das kostet unnötig Geld und Ressourcen und führt nur zu unnötigen Hürden.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 12:12

Bunt ist besser - "Einheitsbrei" gibt es doch schon genug.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 10:01

Viele Bauvorschriften sind wirklich unsinnig, kosten Hausbesitzern extrem viel Geld.
Etwas Einheitliches hat zwar für eine Person etwas von Ordnung, aber für viele kann es als steril und beengend wahrgenommen werden.

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 16:24

Vielfalt ist gut

Gefällt nicht 3

C: Lebendig und zukunftsorientiert

Ziele:

  • Einzelhandels- und Dienstleistungsangebot stärken und diversifizieren durch aktives Innenstadtmanagement z.B. "Store-Checks" durchführen
  • Nutzungsmix stärken und Regionalität miteinbeziehen z.B. inhabergeführte Nischenangebote stärken
  • Besuchsanreize für alle Bürger*innen und Besucher*innen schaffen z.B. durch attraktives Gastronomieangebot
  • Leerstands-/Schaufenstergestaltung
  • Ansiedungs-/ Gründungswettbewerb durchführen

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 4

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 16:13

Aus meiner Sicht, gibt es zu wenig Gastronomie mit Aussenbestuhlung ( z.b. Cafe`s etc.)

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 10:11

Es wäre gut, auch mal andere Geschäfte als den Dönerladen, den türkischen Friseur, die Spielothek für Kinder mit gleichzeitig Zuckerkonsumversorgung etc. in der Innenstadt wahrzunehmen.

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 23:35

Bedarfsanalyse durchführen. Analyse durchführen, warum Handel abwandert. Gegenmaßnahmen durchführen.

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 19:02

Mehr Auswahl an guter Gastronomie und Geschäften würde die Innenstadt auf jeden Fall viel lebhafter machen

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Ort der gemeinsamen Interaktion und des Miteinander schaffen durch z.B. Nutzung von Leerständen
  • Treffpunkte in der Innenstadt stärken und etablieren
  • Jüngere Generation in die Innenstadt ziehen
  • Möglichkeiten und Räume bieten z.B. Integration eines kleinen Cafés 
  • Kooperation mit der Ostfalia Hochschule und ggf. Ausbildungsbetrieben 

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 8

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 10:53

Das macht nur Sinn, wenn es tatsächlich gut gemacht ist. Ein Café gehört dann zwingend dazu. Warum sollten die Student:innen sonst dort lernen statt in Bibliotheken, zu Hause oder in der Gastronomie in BS?

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 12:14

Nicht nur lernen, sondern auch "leben" - mit weltoffenen kulinarischen Angeboten.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 10:13

Kneipen und Cafés mit beispielsweise Billard etc fehlen leider gänzlich.
Unbürokratisch die Leerstände zur Nutzung freigegeben für Ausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen wäre sinnvoll

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 23:36

Schaffen von Cafés, Bars/Pubs um das Publikum auch am Abend zu halten

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Attraktionen/ Veranstaltungen schaffen und Bevölkerung in die Innenstadt ziehen
  • Angebote für Freizeit, Austausch und Begegnung schaffen
  • Innenstadt als Treffpunkt aller Generationen etablieren
  • Generations- und kulturübergreifende Angebote fördern
  • etablierte Formate weiterentwicklen 
  • neue Formate etablieren

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 0

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 14:52

Mehr Musik in die Innenstadt bringen --> kleine Konzerte an wechselnden Orten (z. B. musikalische Begleitung Wochenmarkt o.ä.) wären toll

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 10:16

Ein Repairkaffee in der Innenstadt oder eine Fahrradwerkstatt oder einen Tausch und geschenkt Raum in welchem Ressourcen nicht in den Müll geworfen werden, sondern an andere weitergegeben werden können

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 08:17

Wolfenbüttel könnte ein großes Vorbild für uns sein. Die machen das richtig toll!

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 13:02

Leerstand als Hobbyraum nutzen.
Treffpunkt für Bürger mit gleichen Hobbyinteressen schaffen (PC, Smarthome, Elektronik, Fahrrad, Reisen...)

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 21:20

Mehr für Jugendliche

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Marketing- und Werbeaktionen
  • Erhöhung der Sichtbarkeit der Innenstadt online als auch offline
  • Händlerschaft, Gastronomen und Dienstleistern ein „Gesicht geben“
  • Maßnahmen zur Kundschaftsbindung z.B. Newsletter, Give-Aways, Foto-Point

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 10

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 10:54

Wenn die Substanz nicht da ist, sind Hochglanzbroschüren rausgeschmissenes Geld. Gute Angebote schaffen bessere Multiplikatoren als Fähnchen.

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Nachfrage- und Flächenpotenziale identifizieren ausnutzen
  • Suche nach und Prüfung von geeigneten (zentralen) Flächenpotenzialen & ggf. Umnutzung von Leerständen
  • Integration neuer Hotelkonzepte z. B. Box Hotel
  • Aktive Investorenansprache für Hotelansiedlung

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 27

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 10:56

Einen Schritt nach dem anderen machen. Sinnvoller wäre zunächst, bestehende kleine bzw. private Unterkunftsmöglichkeiten bei der Vernetzung zu unterstützen. Menschen kommen nicht zu Hotels, Hotels müssen (erst) dahin, wo Menschen sowieso hinwollen.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 18:12

Eigentlich würde ich sagen, dass wir genug Übernachtungsmöglichkeiten in SZ haben. Andererseits sind die Box-Hotels ja minimalistisch und deswegen sehr günstig. Ich hätte eher Bedenken, dass da eher Monteure das nutzen statt konsumierende Touristen. Man sollte vorher das allgemeine Interesse an unserer Stadt hochfahren.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 13:20

Eventuell als letzten Schritt nutzen, aktuell ist hier kein attraktives Angebot vorhanden.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 10:21

Erstmal Attraktivität erhöhen. Sonst kommen wie jetzt auch nur Monteure oder ähnliches nur zur Übernachtung.
Sinnvolle Freizeit und Eventangebote schaffen und eventuell dann auch über eine Jugendherberge/Jugendgästehaus nachdenken. Dieses könnte auch in ein Kulturzentrum eingebunden werden. Beispielsweise Weiternutzung der Altstadtschule.

Gefällt nicht 0

11. Juni 2024 , 23:37

Prinzipiell ja, aber Maßnahmen zuvor zur Attraktivität und Freizeit und Kaufangebot müssen vorhanden sein, damit es Gründe gibt, SZ zu besuchen

Gefällt nicht 0

D: Vernetzte Innenstadt

Ziele:

  • Schaffung von ausreichenden Sitzgelegenheiten
  • Behebung baulicher Barrieren
  • Aufwertung der Wegeleitung in die Innenstadt
  • Ergänzung durch digitale Infotafeln

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 4

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 10:39

Bitte gerne lieber einen Bordstein mehr absenken als in eine digitale Infotafel zu investieren. Wir müssen erstmal die Basics erledigen, bevor wir Schnickschnack machen.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 10:24

Infotafeln, wofür? Erstmal andere Infrastruktur schaffen in Form von attraktiven Geschäften Attraktionen in der Stadt und nicht immer nur Sitzgelegenheiten

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Einrichtung eines vollwertigen Mobilitätshubs
  • Umstandsfreies und sicheres Wechseln zwischen Verkehrsmitteln (Bahn, Bus, Fahrrad, Auto)
  • Förderung intermodaler Mobilität z.B. Fahrrad- und Carsharing, PKW-E-Ladestation
  • Services wie Reparaturstationen, wettergschützte und abschließbare Fahrradabstellanlagen

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 7

Feedback

Bisherige Anmerkungen

13. Juni 2024 , 18:18

Bahn.....da sollte man endlich mal mit der DB drüber nachdenken, wie man ohne Umwege von SZ nach Hannover kommt. Wenigstens das. Mal ehrlich - da gibts nur Ringelheim. Weiss eigentlich jeder, wo Ringelheim ist? Wenn ja - wie kommt man da hin, damit man ohne große Umwege nach Hannover fahren kann? Frage für einen Freund. Aktuell müsste man ja von Lebenstedt nach Braunschweig und da weiter oder von Bad nach Ringelheim, dort ne Stunde (?) auf den Zug nach Hannover warten oder nach BS und da umsteigen. Zu umständlich, also nutzt man das Auto - und das sollen wir doch nicht - oder?

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 11:14

Noch nicht erforderlich aus meiner Sicht auch wenn es dafür wieder fördergelder gibt

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 08:15

Dafür wäre Reduzierung von Autoverkehr und Parkflächen notwendig.

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Stärkung des Fahrradtourismus
  • Sichtbarkeit der Innenstadt für Tourist*innen erhöhen
  • Bessere Anbindung der Innenstadt an das übrige Stadtgebiet
  • Erhöhung der Sicherheit für Radfahrende
  • Entschärfung von Konflikten mit dem motorisierten Verkehr

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 6

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 11:01

Es fehlt ein Radweg von Bad nach Braunschweig. Schon die Schließung der Lücke im Radwegenetz zwischen Abzweig Heerte und Deponie an der Nord-Süd-Straße könnte da sehr hilfreich sein. Das würde zudem das komplette Industriegebiet Watenstedt mit erschließen. Andersherum wäre Bad damit aus Richtung Thiede erreichbar und könnte ggf. Ausflügler anlocken.

Eine Verbesserung der Beschilderung/Pflege in digitalen Medien (Google Maps/Komoot) könnte zudem helfen, Hemmungen abzubauen.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 18:23

Oh - Fahrradwege - ich liebe dieses Thema - da, wo welche sind, wird drauf geparkt, egal, ob von Lieferanten oder Anwohnern. Die in der Innenstadt sind gefühlt älter als ich und ich bin schon "alt". Mehr Radwege schaffen ist mehr als sinnvoll - und damit meine ich richtige Radwege und keine "Anbietungsstreifen". Zur Not kann man ja überbreite Fußgängerwege etwas schmaler machen (ich sehe da jetzt Berliner Straße, Swindonstraße, Breite Straße - als Beispiele). Vielleicht kann man sich da durchaus mal Tips aus den Nachbarländern holen.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 16:31

Ein Fahrradweg entlang der Nord-Süd-Straße das wäre eine wahnsinnig gute Idee.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 15:52

Ich bin begeisterter Fahrradfahrer und komme im Sommer jeden Tag zur Arbeit. Die Fahrradwege sind einfach unterirdisch. Es wird eigentlich für Radfahrer hier in Salzgitter nichts gemacht. Ich bin immer wieder neidisch wenn man in andere Landkreise kommt wie toll da oft die Radwege ausgebaut sind und wir als Flächenstadt nichts vernünftiges haben.

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 11:18

Jaaa bitte. Es gibt so gut wie keine Radwege in der Stadt.
Dafür wäre es vielleicht auch sinnvoll, Einbahnstraßenverkehr einzurichten. Zudem wären Zebrastreifen sinnvoll, zb beim Gittertor Richtung Nordwall

Gefällt nicht 0

12. Juni 2024 , 08:13

Dafür unbeliebt aber nötig: Reduzierung des Autoverkehrs in der Innenstadt. Innerhalb von Salzgitter- Bad ist alles fuß- und fahrradläufig erreichbar, leider werden Radfahrende auf den Straßen massiv gefährdet.

Gefällt nicht 0

Ziele:

  • Erhöhung der Sichtbarkeit der Innenstadt online als auch offline
  • Bewerben der eigenen Produkte und Läden
  • Erhöhung der Kundschaftsbindung - Unter Berücksichtigung aller Zielgruppen/ Generationen
  • Coaching der Betriebe beim Thema digitaler Präsenz z.B. Online-Präsenz-Check, Seminare zum Thema Social Media etc.
  • Unterstützung der Betriebe beim Thema Service & Gestaltung mit z.B. Schulungen

Beispiel-Bilder:

Gefällt nicht 13

Feedback

Bisherige Anmerkungen

14. Juni 2024 , 11:02

Ich bin mir nicht sicher, ob die Stadt da nicht erstmal bei sich selbst anfangen sollte, bevor sie anderen Schulungen vermitteln will…

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 18:24

WLAN - gibts das schon?

Gefällt nicht 0

13. Juni 2024 , 08:18

Jaaa! Willkommen im 21. Jahrhundert :)

Gefällt nicht 0